GoBD-Check, Belegablage

GoBD-Check – prüfen Sie Ihre „geordnete“ Belegablage!

GoBD Buchführung nachhaltig – nachvollziebar planen

Nehmen Sie sich 5 Minuten Zeit und prüfen Sie, an welchen Stellen im Unternehmen noch Handlungsbedarf bei der Umsetzung der GoBD „Grundsätze zur ordnungsgemäßen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff“ bestehen.

Diese Vorschrift gilt nicht nur für buchführungspflichtige Unternehmen, auch für diejenigen die nur eine Einnahmen- und Überschussrechnung (z.B. Freiberufler, Kleinunternehmer) erstellen, gelten die GoBD.

Es gelten die formellen und materiellen Anforderungen der Buchführung. Die formellen Anforderungen sind gem. §§ 238 ff. HGB und in §§ 145 bis 147 AO geregelt. Zudem sind die Bücher und Aufzeichnungen materiell ordnungsgemäß zu führen.

Materiell ordnungsgemäß sind diese, wenn die Geschäftsvorfälle nachvollziehbar, vollständig, richtig, zeitgerecht und geordnet erfasst und gebucht bzw. verarbeitet werden.

Geschäftsvorfälle sind alle rechtlichen und wirtschaftlichen Vorgänge, die innerhalb eines bestimmten Zeitabschnittes den Gewinn/Verlust oder die Vermögenszusammensetzung in einem Unternehmen dokumentieren, beeinflussen oder verändern.

GoBD-Check

Einen ausführlichen Leitfaden erhalten Sie auf Anfrage!

 

 

 

 

 

 

PrüfungspunkteJaNeinErledigt durch den Einsatz von Addison OneClick
1Werden alle Unterlagen und Daten, die steuerrelevant sind aufbewahrt?

Unser PRAXISTIP: Alternativ kann eine Archivierung der unter Nr. 1 genannten Geschäftsvorfälle  bereits mit ADDISON OneClick siehe „Archiv“ gewährleistet werden! Diese Funktion steht allen Nutzern uneingeschränkt zur Verfügung!

PapierbelegeEingangs- und Ausgangsrechnungen
Lieferscheine
Geschäftskorrespondenz
Kassenbuch, Kassenbelege, Z-Bon´s
Kassenzählprotokolle
usw.
Daten (aus…)Geschäfts-E-Mails (auch der Mitarbeiter)
elektronische Rechnungen
Finanzbuchführung
Lohnbuchhaltung
Kassensystem
Warenwirtschaftssystem/Fakturierung
Zahlungsverkehr
elektronische Kontoauszüge
Geldspielgeräte
Taxameter
Zeiterfassungssystemen
Dokumentenmanagementsystemen
Kostenrechnungssysteme
usw.
2Ist sichergestellt, dass bei allen Hardwaresystemen, bei sämtlicher eingesetzter Software usw. eine ausreichende Dokumentation der Systeme/Software vorliegt und werden auch deren nachträglichen Änderungen protokolliert?

–       Lizenzierung

–       Einweisungsprotokolle in die Systeme

3Wird der Umgang mit Belegen und Daten durch entsprechende Verfahrensanweisungen im Unternehmen geregelt?

–       Verfahrensdokumentation

–       Belegablaufpläne

4Ist das Rechnungswesen nachvollziehbar, nachprüfbar, vollständig, richtig, zeitgerecht, geordnet und sicher aufbewahrt?

Unser PRAXISTIP: Entscheidend ist die Organisation der Belegsammlung, es geht vor allem um eine  „vollständige“, „richtige“, „geordnete“ Ablage der Belege/Geschäftsvorfälle. Verantwortlich für die Organisation ist einzig und allein der Unternehmer/Inhaber/Geschäftsführer. Alle gesetzlichen Anforderungen werden durch die ADDISON OneClick Arbeitshilfen erfüllt. Führen Sie Ihre Bücher mit den angebotenen ADDISON OneClick Arbeitshilfen

–       ADDISON OneClick Rechnungseingangsbuch

–       ADDISON OneClick Rechnungsausgangsbuch

–       ADDISON OneClick Kassenbuch

–       ADDISON OneClick Angebot & Rechnung

–       ADDISON OneClick Bankbuch/Banking

 
5Werden alle Geschäftsvorfälle zeitnah erfasst/gesammelt?

Unser PRAXISTIP: Alle gesetzlichen Anforderungen werden durch die ADDISON OneClick Arbeitshilfen erfüllt. Führen Sie Ihre Bücher mit den angebotenen ADDISON OneClick Arbeitshilfen

–       ADDISON OneClick Rechnungseingangsbuch

–       ADDISON OneClick Rechnungsausgangsbuch

–       ADDISON OneClick Kassenbuch

–       ADDISON OneClick Angebot & Rechnung

–       ADDISON OneClick Bankbuch/Banking

6Wird die Buchführung regelmäßig festgeschrieben?
7Werden sämtliche elektronischen Daten für das Rechnungswesen revisionssicher, d. h. unveränderbar, gespeichert?
8Ist sichergestellt, dass alle elektronischen Daten während der Aufbewahrungsfrist (oft zehn Jahre) lesbar gemacht werden können?
9Sind Daten und Belege gegen Verlust, Diebstahl und Vernichtung ausreichend gesichert?
10Werden regelmäßig die elektronischen Daten gesichert?
11Ist im Unternehmen ein Internes Kontrollsystem (IKS) eingerichtet, welches die Verfahrensanweisung zum Umgang mit Daten und Belegen kontrolliert und sichert, z. B. durch Zugangskontrollen, Abstimmprotokolle, Benutzerberechtigung oder Vier-Augen-Prinzip?
12Sind Privatdaten von Unternehmer und Angestellten von den Computern verbannt oder zumindest vor einem Prüferzugriff geschützt (z. B. zweite Festplatte)? 

 

Für weitere Fragen stehen wir Ihnen selbstverständlich gern zur Verfügung! Kontakt